Auf der sicheren Seite

Wohngesundheit: Auch bei Öko-Dämmstoffen sollten Bauherren genau hinsehen

Ob beim Neubau oder bei einer Sanierung, viele Bauherren und Modernisierer würden am liebsten ausschließlich umweltfreundliche und wohngesunde Baustoffe einsetzen. Theoretisch sollte dies heute bei dem großen Angebot an Materialien möglich sein. In der Praxis lässt sich aber oftmals nicht eindeutig erkennen, welche Stoffe wirklich nachhaltig sind. Denn auch sogenannte Naturmaterialien müssen nicht zwangsläufig umweltschonend und wohngesund sein. Der Einsatz von Pestiziden etwa oder die Verwendung von Bioziden gegen Schädlingsbefall kann die Umweltbilanz mancher Öko-Dämmstoffe sogar deutlich trüben. Auf der sicheren Seite ist man beispielsweise mit Hartschaum-Dämmungen aus Polyurethan.

Ratgeber zum nachhaltigen Dämmen
Auch für solche Dämmungen wird Rohöl benötigt, aber weit weniger, als ein gut gedämmtes Haus während der Nutzungszeit an Energie einspart. Beim Primärenergiebedarf - also der Gesamtbilanz für Rohstoffgewinnung, Herstellung, Transport und Verarbeitung am Bau - schneiden Polyurethan-Dämmsysteme wie etwa "BauderPIR" wesentlich besser ab als Mineralwolle und sogar um ein Mehrfaches besser als etwa Holzfaser. Mitverantwortlich dafür ist zum einen die sehr gute Wärmeschutzwirkung dieser Wärmedämmung, zum anderen ihre lange Lebensdauer. Ausführliche Informationen zum nachhaltigen Dämmen enthält beispielsweise der 56-seitige Bauherren-Ratgeber, der beim Verbraucherportal Ratgeberzentrale.de unter www.rgz24.de/daemmen zum kostenlosen Download bereit steht.

Von Natur aus resistent gegen Schädlings- und Schimmelbefall

Behandlungen mit Schutzmitteln gegen Insekten und Mikroorganismen sowie Schimmelbelastungen können sich auch bei Dämmungen aus nachwachsenden Rohstoffen negativ auf die Gesundheit auswirken. Polyurethan-Hartschaum ist dagegen von Natur aus resistent gegen Schädlings- und Schimmelbefall und nimmt keine Feuchte auf. Im Falle eines Brandes bietet er zudem größtmögliche Sicherheit, da er weder glimmt noch schmilzt oder gar brennend abtropft. Er ist emissions- und schadstoffarm und somit eine gute Basis für ein gesundes Lebensumfeld. (rgz)

 

Die Verbindung zu u4-1006834-28495 konnte nicht hergestellt werden