Die Energiewende beginnt zuhause

Effiziente Solarthermie sorgt für Warmwasser im Haushalt

Die Energiewende beginnt daheim - denn das Haus der Zukunft überzeugt nicht nur mit intelligenten Wohnkonzepten, sondern vor allem mit einer intelligenten Wärmeversorgung. Die größten "Energiefresser" sind Heizung und Warmwasserbereitung. Auf sie entfallen rund 85 Prozent des Verbrauchs privater Haushalte. Clever ist daher, wer sich durch Solarthermie gratis mit Wärme versorgt.

Komfortable Einsteiger-Lösung

Der Umstieg auf regenerative und sogar kostenfreie Energiequellen ist denkbar einfach. Solarthermie-Systeme zahlen sich in erster Linie bei der Warmwasserbereitung aus. Der Sonnenkollektor "Star" von Paradigma beispielsweise ist das ideale Einsteigermodell für alle, die sich selbst von der innovativen Technik zur Warmwasserbereitung überzeugen möchten. Dadurch, dass der Kollektor - wie alle Kollektoren dieses Anbieters - das Heizungswasser als Wärmeträger nutzt, kann er schnell an das bereits bestehende Wärmesystem angeschlossen werden. Anders als üblich kommt hier kein Wasser-Glykol-Gemisch als Frostschutzmittel zum Einsatz. Das von der Sonne erwärmte Wasser wird direkt in den vorhandenen Wasserspeicher geleitet - und kann wie gewohnt weiter genutzt werden.

In den Sommermonaten hat die Heizung Betriebsferien. Die Sonnenkraft stemmt die Warmwasserbereitung nun ganz alleine - dank der hocheffizienten Arbeitsweise des Solarkollektors. Er ist mit Vakuum-Röhren ausgestattet, die die Wärme nicht mehr nach außen abgeben, sondern sie im Innern festhalten. Für einen hohen Wärmeertrag brauchen diese Vakuum-Röhrenkollektoren daher deutlich weniger Dachfläche. Zudem sind sie mit sogenannter CPC-Technik (Compound Parabolic Concentrator) ausgestattet. Das bedeutet, dass spezielle Parabolspiegel als Reflektoren die Sonnenstrahlen immer im optimalen Winkel auf die Röhren lenken. Deshalb liefern sie auch bei bedecktem Himmel oder im Winter genug Wärme für die Warmwasserbereitung.

Mehr Kollektorfläche und regenerative Heizung
Wer nahezu das ganze Jahr solar erwärmtes Wasser zur Verfügung haben möchte, erweitert einfach die Kollektorfläche auf dem Dach. Sollte einmal mehr Warmwasser vorhanden sein, als gerade benötigt, wird es im Speicher bevorratet. Noch einen Schritt weiter geht, wer mit dem Solarthermie-System zusätzlich seine Heizung unterstützt. Dazu muss nur die Kollektorfläche erweitert werden. Außerdem erfordert es Produkte, die die notwendige Leistung auch erbringen. Die Kollektoren "Star" und "Aqua Plasma" von Paradigma sind dafür ideal geeignet, weil sie durch ihre innovative Technologie auch in der Übergangszeit und im Winter - wenn der Heizbedarf am größten ist - hohe Erträge liefern.

Je nachdem, wie hoch der solare Deckungsanteil an der Heizung sein soll, muss gegebenenfalls der alte Wärmespeicher einem größeren weichen, da nun mehr Wärme gespeichert werden muss. In einem letzten Schritt kann auch der Kessel ausgetauscht werden. Mit einer Pelletheizung lässt sich die gesamte Wärmeversorgung ökologisch konsequent umstellen. Sie ist die perfekte Erweiterung des Solarthermie-Systems. So gelingt die private Wärmewende. (djd/pt)

Die Verbindung zu u4-1006834-28495 konnte nicht hergestellt werden