Kühlschrank mit Holiday-Funktion spart Energie in der Urlaubszeit

Rund 15 Prozent des Stromverbrauchs im Haushalt gehen durchschnittlich auf das Konto von Kühl- und Gefrierschrank. Gut, wenn die Geräte wenigstens zeitweise auf Sparmodus geschaltet werden können.

Der Sommerurlaub steht direkt vor der Tür: Die Koffer sind gepackt, die Fenster fest verschlossen und fast alle Haushaltsgeräte zum Energiesparen abgeschaltet. Eine Ausnahme ist der Kühlschrank, der in der Regel weiter läuft. Viel zu aufwendig wäre es, den gesamten Inhalt auszuräumen – darunter Lebensmittel, die durchaus lange haltbar sind –, sowie den Innenraum gründlich zu reinigen und die Tür offen zu halten. Eine effiziente Lösung ist die Urlaubsfunktion bzw. Holiday-Schaltung, die moderne Geräte heute bieten.

Damit wird der Kühlschrank bei längerer Abwesenheit einfach ebenfalls in den Urlaub geschickt. In diesem Zeitraum wird der Innenraum statt auf +5 bis +7 °C nur auf +15°C herunter gekühlt. Das spart nicht nur Energie, sondern beugt auch Schimmelbildung vor, da der Kühlschrank nicht komplett ausgeschaltet wird. Wer eine Kühl-/Gefrierkombination zu Hause hat, sollte darauf achten, dass die beiden Bereiche unabhängig von einander geregelt und betrieben werden können, rät die Initiative HAUSGERÄTE+ in Berlin. So kann während des Urlaubs der Kühlbereich auf Energiesparmodus geschaltet werden, ohne dass die Temperatur im Gefrierfach ebenfalls ansteigt.

Rund 15 Prozent des Stromverbrauchs im Haushalt gehen durchschnittlich auf das Konto von Kühl- und Gefrierschrank. Gut, wenn die Geräte wenigstens zeitweise auf Sparmodus geschaltet werden können. „Während des Jahresurlaubs spart eine einzelne Familie zwar keine riesigen Beträge, aber in der Summe der Haushalte gesehen ist es ein großer Gewinn für die Umwelt“, so Claudia Oberascher von der Initiative. So kann man mit einem gutem Gewissen entspannt in die Ferien fahren.

Weitere Informationen unter www.hausgeraete-plus.de

Die Verbindung zu u4-1006834-28495 konnte nicht hergestellt werden